Nachrichten

Nachrichten

Pflegekasse

04.05.2012 
Finanzielle Unterstützung der Pflegekasse

Pflegebedürftige haben laut § 40 abs.4 SGB XI Anspruch auf Ver-besserung des individuellen Wohnumfeldes. Das können tech-nische Hilfsmittel im Haushalt oder ein Zuschuss zum Umbau zur Si-cherung der Pflegesituation sein.
Der Zuschuss darf einen Betrag von 2.557€ je Maßnahme nicht über-schreiten. Der Zuschuss richtet sich nach der Höhe der tatsächlichen Kosten und einem „angemessenen“ Eigenanteil.
Anhand eines Beispiels soll dieses anschaulich erläutert werden: Familie Weber wohnt seit 30 Jahren im eigenen Einfamilienhaus.
Frau Weber bekommt mit 78 Jahren plötzlich einen Schlaganfall. Sie kann nach Krankenhaus und Reha ihren Alltag mit Hilfe des Eheman-nes bewältigen. Die Pflegekasse hat einen Bedarf von 50 Minuten ermit-telt und Pflegestufe eins genehmigt.
Im Erdgeschoss des Hauses befindet
sich ein Bad mit Dusche.
Frau Weber muss aufgrund des Schwindels beim Duschen sitzen und möchte sich auch so weit es geht selber versorgen. Dieses ist jedoch mit einer hohen Duschwanne nicht möglich.
Herr Weber beantragt bei der Pfle-gekasse den Zuschuss zum Umbau.
Nach Genehmigung der Leistung reicht er die Kosten von ca. 2.000€ bei der Pflegekasse ein. Diese er-statten ihm diesen Betrag abzüglich eines Eigenanteils.
Leider schlägt das Schicksal bei Frau Weber ein weiteres Mal zu.
Der zweite Anfall zwingt sie an Rollstuhl und Rollator. Die Dusche kann sie weiterhin mit Hilfe nutzen, doch nun kann sie das Haus nicht mehr verlassen, da drei Stufen zu überwinden sind.
Herr Weber beantragt ein weiteres Mal den Betrag bei der Pflegekasse.
Die Pflegekasse prüft die Notwen-digkeit und genehmigt den Umbau.
Dieser Umbau kostet ca. 5.000€, davon erstattet die Kasse 2.557€.
Wenn Herr Weber nun aber noch die Verbreiterung der Türen erstat-tet haben möchte, kann das zu einer Ablehnung seitens der Kasse füh-ren.
Grund: Die Pflegekasse fördert den Umbau je Maßnahme. Das bedeu-tet, dass eine geänderte Situation jeweils eine Maßnahme darstellt.
Beim ersten Umbau hätte noch Geld beantragt werden können, doch da war die Notwendigkeit nicht da. Bei der zweiten Maßnah-me wurde aufgrund der geänder-ten gesundheitlichen Situation der Höchstbetrag schon ausgeschöpft.
Wichtig: Vor Beginn einer Umbau-maßnahme immer auf die Genehmi-gung warten!
kann. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen vor allem Produkte, die sich um Komfort, Nutzerfreundlichkeit, Sicher-heit, Funktionalität, Ästhetik und an-sprechendes Design für jede Genera-tion auszeichnen.
Hier bietet sich Konsumenten und Fachleute eine sehr gute Möglichkeit, sich unverbindlich und kostenfrei über mehr als 1.000 Produkte zu in-formieren. Ein Besuch lohnt sich!
Mit der



Zurück