Nachrichten

Nachrichten

GEZ - Änderung in 2013

21.02.2013 
Aus GEZ wird Beitragsservice

 Wer muss zahlen?

  • Wenn Sie volljährig und Eigentümer oder Mieter einer Wohnung sind, dann müssen Sie einen Rundfunkbeitrag in Höhe von 17,98 Euro monatlich zahlen.
  • Die Beitragspflicht gilt jetzt unabhängig davon, ob sich Rundfunkgeräte bzw. Fernseher im Haushalt befinden oder nicht.
  • Minderjährige sind generell nicht beitragspflichtig.

Müssen Sie dem Beitragsservice etwas mitteilen oder passiert die Umstellung der Teilnehmerkonten automatisch?

  • Zunächst wird davon ausgegangen, dass jeder, der Rundfunkgebühren bezahlt, zukünftig auch Beitragszahler ist. Insofern müssen Sie dem Beitragsservice keine Mitteilung machen.
  • Melden Sie sich beim Beitragsservice, wenn Sie nicht mehrfach zahlen müssen: Das ist dann der Fall, wenn Sie mit Ihren Eltern, Kindern oder Großeltern in einem Haus oder in einer Wohnung leben (z. B. in einer WG). Dann bezahlt der Hauptmieter der Wohnung oder der Eigentümer des Hauses den Beitrag.
  • Sie sind lediglich Mitbewohner oder Haushaltsangehöriger? Teilen Sie dem Beitragsservice unter Angabe der eigenen Teilnehmernummer mit, dass Sie mit dem Hauptteilnehmer (wiederum unter Angabe dessen Teilnehmernummer) zusammen in einer Wohnung leben und bitten Sie um Abmeldung des (alten) Teilnehmerkontos.
  • Ist Ihnen unklar, ob es sich auch dann um eine Wohnung handelt, wenn die Zimmer über drei Etagen verteilt sind, hilft ein Blick in das Melderegister.

Kein Fernseher, was nun?

  • Wenn Sie kein Fernsehen schauen und lediglich Radio hören, müssen Sie trotzdem den Beitrag bezahlen. Dies gilt auch dann, wenn Sie sich bewusst gegen alle Empfangsgeräte entschieden haben.
  • Sie finden dies ungerecht? Das ändert nichts an der Beitragspflicht. Wenn Sie sich zur Wehr setzen wollen, wenden Sie sich an Ihren Landtagsabgeordneten. Wahrscheinlich muss in dieser Frage der Rechtsweg beschritten werden, um irgendwann eine höchstrichterliche Entscheidung herbeizuführen.

Wie funktioniert eine Abmeldung?

  • Geben Sie einen "begründenden Lebenssachverhalt" an. Das bedeutet: Sie teilen unter Angabe Ihrer Beitragszahlernummer mit, dass Sie Ihre Wohnung gekündigt haben und zu wann Sie ausziehen werden. Sollten Sie auswandern wollen, wäre das auch ein Abmeldegrund - vorausgesetzt sie haben keine Wohnung mehr gemietet.
  • Nicht ausreichend sind dagegen vorübergehende Aufenthalte im Ausland. Verbringen Sie z. B. den Winter im Mittelmeerraum, studieren ein Semester im Ausland oder starten eine Weltreise und haben nach wie vor eine Wohnung in Deutschland gemietet, ist dies kein Abmeldungsgrund. Bei Wohnungen gilt: Steht die Wohnung leer (ohne vermietet zu sein) ist kein Beitrag zu zahlen. Wird die Wohnung nur nicht bewohnt (z. B. wg. Auslandsaufenthalt), müssen Sie Beiträge bezahlen - ganz gleich ob dort jemand die Geräte nutzt oder nicht.
  • Um die Abmeldung und den Zeitpunkt des Eingangs belegen zu können, sollte dies immer in nachweislicher Form z. B. per Einschreiben erfolgen.

Gibt es noch Gebührenbeauftragte?

  • Nein, ab dem Jahr 2013 wird es keine Gebührenbeauftragten mehr geben.

Versendung von Befreiungs- oder Ermäßigungsanträgen

  • Befreiungsanträge senden Sie bitte immer mit Einschreiben und Rückschein. Der Rückschein weist regelmäßig den Eingang des Schreibens nach.
  • Eine sogenannte Drittbescheinigung dient zur Vorlage bei ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice und muss einen Stempel der ausstellenden Behörde enthalten.
  • Kein Original versenden!

Aus GEZ wird:

ARD ZDF Deutschlandradio

Beitragsservice

50656 Köln



Zurück